Freitag, 30. Juli 2010

Regenwetter und Wolliges



Seit 3 Tagen ackere ich an der Wollschur unseres Bekannten herum. Ich habe auch in diesem Jahr wieder 2 komplette Schurvliese bekommen und nachdem das Wetter einfach nicht so wirklich gut werden will, muss ich jetzt eben auch bei Regen ran. Bis zum Herbst, der hier ja früh kommen kann, muss nämlich alles lagerfertig bearbeitet sein.

Die Wolle auf dem Foto war 24 Std. im Regenwasser-Bottich eingeweicht, hat dann draußen 3 Spülgänge mit Regenwasser absolviert und ist dann noch in meinem Bad mit Waschmittel und 3 weiteren Spülgängen gewaschen worden. Das ist viel Arbeit, dafür ist sie jetzt sauber. Leider verabschiedet sich die Einstreu nicht bei diesen Waschgängen, die muss später noch herausgesammelt und auskardiert werden. Dieses Jahr ist es wesentlich mehr als sonst. Es war sehr trocken und die Schafe sind sicher erheblich mehr mit Heu beigefüttert worden.

Das zweite Vlies ist übrigens noch nicht gewaschen und darf noch ein paar Tage im Sack verweilen. Noch liegt Vlies Nr. 1 nämlich auf 2 Wäscheständern im Wintergarten. Es wird auch noch ein paar Tage dauern, bis es durchgestrocknet ist.



Die letzten 200g von der weinroten Wolle habe ich übrigens fertig gesponnen und gestern abend nach der "Wollwaschorgie" noch angestrickt. Diese Weste soll es einmal werden. Sie ist in der Sabrina August 2010 zu finden. Das Heft finde ich sehr gelungen. Es sind viele sehr hübsche Ajourpullis darin, die Entscheidung, welchen man nachstricken soll, fällt richtig schwer ... ;o)



Und schließlich muss ich noch zeigen wie weit ich mit meinem "Häkelwerk" gekommen bin. Im Augenblick fehlt mir ein bisschen der Antrieb weiter zu machen. Das liegt mit Sicherheit am Wetter und den kühlen Temperaturen. Die Jacke wird wohl erst im nächsten Sommer fertig werden. Im Augenblick möchte man sich wirklich lieber für den nächsten Winter rüsten als Sommerjacken häkeln :o) .

Kommentare:

  1. Huhu Adrea,

    probiers doch mal mit Schleudern in der Wama, das mach ich mittlerweile immer, wenn ich Wolle wasche. Ich steck die eingeweichte Wolle portionsweise in ein Wäschenetz und schmeiss sie in den im normalen Schleudergang, genauso nach dem Spülgang. Dabei fliegt schon sehr viel Einstreu raus. Ausserdem verkürzt es die Trockenphase erheblich. :-)

    Liebe Grüße
    Krümel

    AntwortenLöschen
  2. Die Weste sieht klasse aus. Ich glaube ich schau mal nach dem Heft. Deine Wolle macht ja richtig viel Arbeit.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kirsten,

    schön mal wieder von dir zu hören !!
    Meine Waschmaschine ist mir ehrlich gesagt zu schade für die Wollwachsorgie, ich hätte da Sorge, dass sich da was zusetzt. Aber ich suche schon seit einiger Zeit nach einer einfachen, gebrauchten Wäscheschleuder. Leider sind bisher alle schönen Exemplare sehr weit weg und die Teile sind ja so schwer, dass ein Versand nicht geht, aber irgendwann finde ich auch hier in der Nähe eine ...


    Hallo Marita,

    na ja, so arg schlimm wie es sich anhört ist es nicht. Man arbeitet ja nicht pausenlos an der Wolle herum, aber ein wirklich anstrengender Nachmittag geht für die Wäsche von einem Vlies schon drauf.

    Vorher das Sortieren ist nicht so schlimm und auch das Zupfen und Sortieren während des Trocknens macht schon wieder richtig Spaß. Dann fasst man ja in die saubere Wolle und kann sich an der schönen sauberen Faser und der guten Wollqualität erfreuen ;o) .

    Ja, dann bin ich mal gespannt ob auf deinem Blog auch ein Teil aus der Sabrina auftauchen wird ... *hihi* ... ich finde sie dieses Mal wirklich total gut und ich bin ziemlich wählerisch und kaufe nur gelegentlich mal ein Heft. Das letzte davor war das Dezemberheft 2009 da habe ich den Titelpulli nachgestrickt, der ist sooo schön (auf dem Titelbild und auch bei mir ist er so gut gelungen, das klappt ja nicht immer *gg*).

    Liebe Grüße,

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andrea,

    die Jacke schaut klasse aus!
    Hast du schon mal bei dem renomierten Auktionshaus, nach einer Wäscheschleuder geschaut? Du wirst bestimmt noch fündig werden, ich drück dir die Daumen!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Klaudia,

    natürlich, da bin ich ständig auf der Suche ... *hihi* ... aber gut Ding will scheinbar Weile haben ... wird schon noch !!

    Liebe Grüße,

    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Andrea, Ich habe mir gerade mal die Bilder deiner Wolle angesehen. Tolle Farben und so fein gesponnen. Klasse, ich bewundere dich.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank, Marita !!

    Eigentlich ist es aber keine Zauberei. Spinnen ist nicht so schwierig, es ist relativ leicht zu lernen und eher "meditativ" (= wer es nicht mag, nennt das dann 'eintönig').

    Das Färben macht mir auch viel Spaß und ist immer wieder spannend, denn so ungefähr plane ich schon wo es hin gehen soll, aber in Nuancen gibt es dann meist immer ganz tolle Überraschungen.

    Angefangen habe ich übrigens ganz einfach mit einer selbstgebauten Handspindel. Das ist günstig und so konnte ich erst einmal testen, ob mir das Spinnen überhaupt liegt. Soll ich noch mehr Viren streuen ... *gg* ... ?

    Liebe Grüße,

    Andrea

    AntwortenLöschen