Sonntag, 4. November 2012

Endlich mal wieder Gesponnenes :o)


Nach langer Zeit gibt es endlich mal wieder was gesponnenes von mir zu sehen. Die zauberhafte Frühlingswolle oben habe ich als gefärbten Kammzug von Christine ertauscht. Letzten Sommer im Urlaub habe ich sie komplett mit der Handspindel versponnen und so ein ganz wunderbares Lacegarn bekommen. Zum ersten Mal wirklich 100 g komplett mit der Handspindel in einer einheitlichen Stärke, und knapp 500 m Lauflänge (497 ganz genau). Darauf bin ich recht stolz ;o) .
Vor ein paar Tagen habe ich die Wolle dann endlich mal von den Spulen, auf die ich sie nach dem Handspindeln umgewickelt hatte, runter zu Strängen gewickelt, diese dann gebadet und nach dem Trocknen ab auf den Wollwickler, den ich so heiß und innig liebe. Wie konnte ich nur ohne Wollwickler leben ... grins ...



Und hier die neuesten Sinnradresultate. Diese Wolle habe ich sozusagen ab Schaf selbst verarbeitet. Es sind Coburger Fuchs und BFL, selbst gefärbt mit Säurefarben und kardiert mit meiner Trommelkarde. Ebenfalls so ein heißgeliebtes Teil, wie konnte ich nur je ohne Trommelkarde leben .... hihi ... oben die gesponnenen Resultate, unten die Rohwolllocken und darüber die kardierten Batts.
Die Wolle ist wieder eine schöne Pulloverstärke einmal gezwirnt und so für Nadelstärke 4 geeignet. Ich weiß nur noch nicht, ob ich genug für einen Pulli habe oder eventuell mit 2 Farben stricken muss. Es ist immer wieder unglaublich um wieviel die Rohwolle bei der Verarbeitung "schrumpft". Ich schätze, das von einem Kilo Rohwolle bis zum Spinnen wohl nur so ca. 30 - 40 % bleiben, je nach Verschmutzung und Schnitt des Scherers.



Zuerst wird die Rohwolle ab Schaf gut sortiert, dieses Jahr war ich hier besonders gründlich und hab schon ca. 50 % entsorgt, auch weil durch den schlechten Sommer alles recht eingestreut und schmutzig war. Dann kommt die Wäsche der Rohwolle, hier werden auch noch gut 5 - 10 % beim Trocknen aussortiert. Wenn ich färbe, fallen danach auch meist noch 5 % weg.
Schließlich beim Kardieren fällt noch viel an Verschnitt auf, auf der Walze meiner Karde bleiben oben auf kleine Knötchen und Wollknübbelchen liegen, das sind die zu kurz geschnittenen Wolllocken, das dürften auch noch 3 - 4 % sein.

Mir macht das aber gerade die Verarbeitung von Rohwolle besonders viel Freude. Es ist schon beeindruckend, wenn man aus den ehemals fettigen, dreckigen Zotteln dann später einen schön gestrickten Pullover tragen kann, ob bunt oder naturfarbig spielt dabei für mich nicht unbedingt eine Rolle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen