Dienstag, 10. Januar 2017

English Paper Piecing - Nähen über Schablonen - So mache ich es Teil I


Weil ich doch einige Fragen zum Nähen der Blöcke bekommen habe, wollte ich euch gern eine Fotostrecke mit Kommentaren erstellen, in der ihr sehen könnte, wie ich meine Blöcke so nähe. Dabei arbeite ich ganz altmodich und erkläre euch auch gleich warum ich das so mache.

Benötigt werden:
  • Karton (Fotokarton, oder andere Kartonreste)
  • 1 Blatt Blaupapier
  • 2 Büroklammern
  • 1 Bleistift
  • 1 Lineal

Ich nähe gern über etwas festere Kartonpappen wie z.B. Fotokarton. Damit kann man dann auch große Vorlagen im Din A3 Format umsetzen. Das hat sich bei mir inzwischen so fest eingebürgert, dass ich eigentlich alle Blöcke über solche Kartons nähe. Damit ich nicht jedes mal einen schönen großen Bogen zerschnippsele, sammele ich alle möglichen Kartonreste, die so im Haushalt anfallen, beim Kauf von Unterwäsche, Bettzeug u.ä. sind schöne Kartons in meiner Lieblingsstärke als Einleger eingefaltet, viel zu schade zum Entsorgen im Altpapier und teilweise sogar richtig schön groß

Aus diesem Fundus ist dann der Karton für meinen Februarblock, den ich also auf einfachem Papier ausgesdruckt habe.


Als erstes schneide ich den Papierbogen etwas kleiner, so kann ich ihn besser an den Karton klemmen.


Nach dem Positionieren der Büroklammern kann es auch schon losgehen. Mit dem Lineal zeichne ich einfach den Block nach. Damit man keine Linie vergißt muss man sich entweder ein Sytem ausdenken (von innen nach außen - von außen nach innen) oder man benutzt einen farbigen Druckminenstift (dann sieht man, wo man noch nicht war). Buntstifte (in einfacher Qualität) sind meist nicht spitz genug anspitzbar und deshalb eher ungeeignet.


Nach ein paar Minuten ist der Block ganz altmodisch übertragen, die Schablonen können nun ausgeschnitten werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen