Mittwoch, 11. Januar 2017

English Paper Piecing - Nähen über Schablonen - So mache ich es Teil II


Für Teil II benötige ich:
  • Stoffe
  • Lineal / Geodreieck durchsichtig
  • Bleistift / Markierstift / Kreidestift
  • Schere
  • Klammern zum Feststecken
  • Heftgarn
  • Nadel zum Heften
Nach dem Ausschneiden der Schablonen ordne ich mir wieder alles auf der Vorlage an und suche mir die passenden Stoffe zusammen.


Jetzt markiere ich mit Hilfe eines Geodreiecks und meiner Nähschablone den Stoff mit Nahtzugabe.


Dann kann ich auch schon mein Teilchen ausschneiden. Ich finde hierzu die Schere sehr viel praktsicher als einen Rollschneider. Gerade bei unterschiedlichen Kleinteilen, aber das ist reine Geschmacksache :) .



Nun kann der Stoff auch schon mit Klammern fixiert werden. Ich persönlich nehme gern diese Metallklammern aus dem Bürowarenbedarf, die kleinste Größe ist gerade richtig, um auch kleine Teile damit fixieren zu können.


Die meisten von euch kennen das English Paper Piecing vom Nähen mit Hexagons. Auch bei einem Quadrat liegen die Nahtzugaben dann alle brav innen.


Anders ist es z.B. bei einem Dreieck, hier ragen die Zipfel der Nahtzugaben heraus und auch beim Feststecken muss man manchmal ein bisschen tricksen.


Dann wird wie gewohnt geheftet. Ich kann euch unbedingt empfehlen Reihgarn / Heftgarn zu verwenden. Es ist weich, elastisch und wird den Stoff auch mit etwas Spannung nicht beschädigen und vor allen Dingen lassen sich die Schablonen später sehr gut entfernen.


Bei den Schablonen mit abstehenden Nahtzugaben kann man vorsichtig die Zipfel einkürzen. Nur Vorsicht bei sehr spitzen Spitzen :), dort nur wenig oder gar nicht einkürzen, weil ihr sonst nicht mehr ordentlich nähen könnt.

Dann sind unsere Schablonen auch schon fertig :) .


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen