Samstag, 28. Januar 2017

English Paper Piecing - Nähen über Schablonen - So mache ich es Teil VI


In diesem Teil komme ich noch einmal ausführlicher auf ein Problem zu sprechen, dass beim English Paper Piecing mit vielen kleinen Teilen leider öfter auftritt :
Die Summe der Teile ist mehr als das Ganze (Aristoteles mal anders ... *hihi*), also Summierung von ungewollten Millimetern - im schlimmsten Fall zu einer welligen Fläche.
Ich habe einen lieben Kommentar von Heike bekommen, die bei ihrem handgenähten Lonestar das gleiche Problem wie ich hatte: Es summierten sich die Bruchteile der Kanten der mit Stoff bezogenen Einzelteile und am Ende wellte sich der ganze Stern. Man sieht das auch immer noch ein wenig auf dem Bild oben, obwohl ich mit dem Quilting einiges herausgeholt habe.

Diese Quilt ist in der Anfangszeit meiner Patcherei entstanden und ich habe jede Raute des Sterns einzeln genäht und am Ende die 8 Rauten zusammen gefügt. Die Mitte ist glatt, nach außen hin wird der Stern immer welliger.


Warum der Stern wellig wird, ist klar, wenn noch einmal genauer hinschaut:


Wenn man sich in der Ansicht von den jeweiligen Rauten löst und den Stern einmal rundenbasiert betrachtet, sieht man folgendes: In der Mitte treffen sich nur 8 Teile mit einem Stoffkanten-Zuchwachs. In den folgenden Runden werden es immer mehr Teile, die jeweils auch immer etwas Kantenzuwachs mitbringen.

Was wäre also die Lösung? Der Lonestar müsste also auch über Runden genäht werden und bei den Runden, die auf die Mittelrunde folgen, müssten die Schablonen alle jeweils minimal eingekürzt werden, um so den Stoffkanten-Zuwachs auszugleichen.


Dieses Problem kann auch bei anderen kleinteiligen Blöcken entstehen, aber nun wisst ihr ja, was man dagegen machen kann.

Das Thema finde ich übrigens so spannend, dass ich meinen Gedankengang des rundenbasierten Lonestar jetzt auch nähtechnisch die Tat umsetzen möchte. Ich werde also einen Lonestar-Quilt beginnen und dann sehen wir, ob sich die Theorie in der Praxis dann auch leicht und einfach umsetzten lässt :) .

Kommentare:

  1. Hallo, das Problem kenne ich! Bin gerade dabei meinen Lonestar wieder auf zu trennen��
    Ich hatte mir schon gedacht, dass es an den kleinen Teilen liegt.
    Nun hast du meine Theorie bestätigt. Danke!
    Deine Anleitungen und Tipps finde ich total super( auch aus den vorherigen Posts)
    Vielen Dank!
    Herzliche Grüße
    Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judy,

      danke für deinen lieben Kommentar. Ich habe schon mit dem rundenbasierten Lonestar begonnen und stelle die Fotos bald hier ein. Ich bin wirklich gespannt, wie er sich entwickeln wird.

      Liebe Grüße,
      Andrea

      Löschen