Mittwoch, 12. April 2017

Mal was ganz anderes ....


... aber nicht weniger interessantes :) . Ich habe mir einen Sprossenturm aus Terracotta bestellt. Wie kam es dazu? Über Umwege ...*lach* ... wir essen häufiger mal vegetarisch / vegan und probieren in letzter Zeit allerlei (für uns) neue Lebensmittel. Beim Einkaufen liefen mir Bio-Mungobohnen über den Weg und auf der Suche nach Rezepten stieß ich auf immer wieder auf Mungosprossen. Also habe ich die Bohnen ganz provisorisch in einem tiefen Teller keimen lassen. Hat prima geschmeckt, war aber mühsam, denn das Abspülen der Samen war ohne Siebboden schon ein wenig lästig. So kam mir also der Gedanke an einen Sprossenturm, aber Plastik finde ich nicht so schön und deshalb durfte der Terracotta-Turm einziehen. Links seht ihr schon die erste Ladung Mungobohnen, die vorquillt und morgen in den Turm einziehen darf.

Ich werde weiter berichten ... ;)

Kommentare:

  1. Oh ich mag Sprossen auch sehr gerne! Man kann sie auch sehr gut auf Brote als Belagergänzung tun. Besonders gerne mag ich Radieschensprossen. Der Terracotta Turm sieht gut aus. Kenne ich noch gar nicht. Ich habe halt ein Plastikteil, welches es auch tut, aber dein Turm sieht schicker aus.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie toll! Das wollte ich auch schon immer machen. Da muss ich gleich mal stöbern gehen :)

    AntwortenLöschen
  3. Terracotta kenn ich auch nicht...Sprossen mag ich sehr gerne. Ich halte mal Ausschau, denn der sieht sehr ansprechend aus und morgen will ich noch einmal einkaufen..Danke für den Tipp und frohe Ostern lg claudi

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Rückmeldungen - es klappt ganz prima, die Sprossen keimen hervorragend und es gibt null Staunässe, ist aber alles ausreichend feucht.

    AntwortenLöschen